Becker Friedrich Chardonnay Mineral trocken Pfalz D 0.75L 2018

CHF53.00

Suckling 96, Falstaff 95
4 Trauben Gault Millau

Chardonnay
Alkohol 13.3%, enthält Sulfite, 0.75L
Trinkreife jetzt bis 2035

Charakter
Leichtes, helles Gelb. In der Nase feiner Duft von gelben Früchten, Butter und Birne. Am Gaumen saftig, elegant mit perfekt integrierter Barriquenote. Im Fruchtausdruck ähnlich zum Schweigener Chardonnay, jedoch mehr Frucht, Druck, Mineralität und Holzeinfluss. Kein fetter sondern ein strukturierter, mineralischer Chardonnay.

Alle Weine von diesem Weingut

3 vorrätig

Kategorie:

Weingut

1973 gründete Friedrich Becker sen. sein Weingut, dessen Hauptanbaugebiet in der grenzüberschreitenden Region von der Südpfalz bis zum Elsass liegt und weitere Lagen innerhalb der Südpfalz hat. Nach Einschätzung des Gault-Millau zählt das Weingut Friedrich Becker zu den besten Weingütern der Pfalz, was sich in der Bewertung mit 4 (mit Tendenz nach oben) von 5 Trauben ausdrückt. Im Bereich der Rotweine gehört das Weingut zu den besten Deutschlands.

Der Familienbetrieb wird gemeinsam geleitet von Friedrich Becker sen., der für die Arbeiten im Weinberg zuständig ist, und seinem Sohn Friedrich Becker jun. als Kellermeister. Mit einer Jahresproduktion von 110.000 Flaschen zählt das Weingut zu den größeren Betrieben der Pfalz.

Burgundersorten nehmen mit Chardonnay sowie Spät-, Weiß- und Grauburgunder die anteilsmäßig größte Rebfläche ein, auf sie entfallen 60 %. Weitere 22 % der gesamten Anbaufläche von 22 ha sind mit Rieslingreben bepflanzt, auf dem Rest der Fläche werden verschiedene weitere Sorten angebaut. Die Gesamtanbaufläche verteilt sich auf Kalkmergel-, Ton- und Löss-Böden.

Die besten Lagen des Weinguts sind der Schweigener Sonnenberg, der Kammerberg und St. Paul. Letztere zwei befinden sich auf französischem Territorium nahe Wissembourg (Weißenburg), was jedoch einer Deklarierung als deutscher Wein nicht im Wege steht. Der Kammerberg ist ein rekultivierter ehemaliger Weinberg im Besitz des Klosters Weißenburg, der verwildert war, bis Friedrich Becker in den 1960er-Jahren den Weinberg neu zu nutzen begann.

Lage

Auf deutscher und elsässischer Seite auf Kalksteinverwitterungsboden mit lehmig toniger Auflage gewachsen. Alter der Reben zwischen 24 und 35 Jahren.

Vinifikation

Die Trauben von Hand selektioniert, entrappt und schonend entsaftet. Gezügelte Vergärung und weiterer Ausbau in 228 Liter Barriques. Nach ausgiebigem Hefelager Flaschenabfüllung im September.

Bewertungen

James Suckling 96/100
Striking nose of flint and super-ripe lemon with subtle oak shadings. On the palate, there’s great integration of fruit, creaminess from long sur-lie maturation and toasty oak. Needs quite a bit of air, but really opens up in the glass, then pulls you into its depths. Wonderful harmony at the very long, silky finish. Drink or hold.

Falstaff 95/100
Verschlossen mit nur einem Anflug von Holz. Dicht und druckvoll zugleich, sehr hoher Extrakt, straffe Säure, die pure Salzigkeit, alles von großer Frische und spannungsreich getragen, lange anhaltend, stoffig und mineralisch, ein Chardonnay mit großer Lebenserwartung.