Caves de Chambleau

Die Domaine de Chambleau liegt auf einem Plateau oberhalb des Dorfes Colombier, im Herzen der Neuenburger Rebberge. Die trockenen Böden setzen sich aus Kalkstein und Gletschermoränen zusammen. Unter diesen liegen Sand- und Kiesbänke, die es den Reben erlauben tief zu wurzeln. Böden und Klima eignen sich besonders gut für Pinot Noir und Chardonnay.

Seit 1950 im Besitz der Familie Burgat, wächst das Weingut unter dem Einfluss der nachfolgenden Generationen. 2001 übernimmt Louis-Philippe Burgat das Familienunternehmen. Burgats Leidenschaft gilt dem Pinot Noir, der in Neuenburg vielleicht die grösste Nähe zum Burgund zeigt. Mit Fingerspitzengefühl und Souplesse keltert er vier Rotweine, eigenständig jeder für sich. Namensgeber für zwei seiner Weine sind die Töchter Charlotte (1995) und Pénélope (2001).

Das Weingut wird seit 2017 vollständig biologisch und biodynamisch bewirtschaftet. Mit Pflanzenextrakten und homöopathischen Präparaten werden die Reben und das Leben des Bodens auf natürliche Weise stimuliert, mit dem Ziel, noch authentischere und bessere Weine zu erhalten.

Bei der Ernte werden alle Trauben von Hand gelesen und sortiert. Im Keller erfolgt eine weitere Selektion der Trauben. Der Keller ist in zwei unterschiedliche Einheiten unterteilt. Während der helle und moderne Tankkeller es erlaubt, die heikle Phase der Weinbereitung zu meistern, eignet sich der geschlossene und unterirdische Fasskeller wunderbar für den langsamen Ausbau der Weine im Holz bei konstanter Temperatur.

Gault Millau hat Caves de Chambleau für das Jahr 2020 zu den besten 125 Schweizer Winzern gewählt.

Verfügbare Weine von diesem Weingut